Die Weinkultur in der Schule… Endlich!

von Mittwoch, November 11, 2015

Schließlich die Nachricht, die ich, viele von uns von Zeit zu erwarten denke.

Da Wein aber nicht dämonisieren ist eine Kultur, die ein Stück Geschichte unseres Landes lernen gelehrt werden muss, von uns und diejenigen, die vor uns kamen.

Mich haben immer überzeugt, dass der junge sagt alles, den Wein darstellt, Sie werden nie wie ein Windstoß Samstagabend behandeln (Ungeachtet dessen, dass tun sie mit den Geistern und nicht mit dem Nektar des Bacchus). Na und, Hier ist die Pressemitteilung, die ich gerade angekommen, Ich schlage vor, und ich begrüße voll in der Hoffnung, dass dies wirklich nur der Anfang ist und dass der Wein nicht sehr bald in allen Schulen kommen, nicht nur die für, in ganz Italien.

Nächsten Schritt. Die Esskultur von der Grundschule gelehrt werden, eines der größten Geschenke, die Sie jemals mit unseren Kindern tun konnte.

Hier ist die Pressemitteilung:

Sprechen Sie mit den Kids und Weinkultur, denn Wein fester Bestandteil der Geschichte und der nationalen Idenità Italien ist. Junge Menschen zu erklären, was es bedeutet, ein Qualitätsprodukt zu machen, ordnungsgemäße Aufklärung zu verbreiten, bietet ihnen die Werkzeuge, um den Wein zu nähern, intelligent.

Dies waren die ersten konkreten Schritte, ausgelöst durch Landesrat für italienischen Wein – Co. N.V. die. die auf der Expo 2015 Es wurde offiziell mit einer sehr klaren Botschaft präsentiert.: bündeln Sie Kräfte, um präzise und effektive Projekte entwickeln, Förderung der italienischen Wein-Erbes durch die Einbindung in erster Linie der jungen generation. Der Anführer des ersten Programms für Studenten ist Pia gespendet Berlucchi, die Förderer der Initiative Egoshooter.

"In einem Land von Individualisten wie Italien – Pia erklärt Berlucchi, Projektleiter Schulen co. N.V. – wird die außergewöhnliche Harmonie, in ein paar Monaten implementiert, unter so vielen Verbänden. Das erste Ziel der co. N.V. die. konzentriert sich auf junge, baut eine Brücke zwischen Tradition und Zukunft unserer Kinder. Die Idee ist es, unsere historischen und ökologischen Erbes zur Einführung von Wein und sein Wissen als Teil unserer nationalen Identität zu sammeln".

Eine starke Provokation, dass Pädagogen umgehend beantwortet haben: lunedì 16 November 2015, in Brescia, an der Hotel School Mantegna, wird eröffnet das erste Pilotprojekt, Vorläufer einer Reihe von Initiativen, die das Staatsgebiet einbeziehen, Das ist schon gut 50 Schulen in der Lombardei haben Ihr Interesse bekundet..

Beigesteuert von Mario Mahajan, Exekutive Regentin der Uff. Scolastico Regionale per la Lombardia, die sich von dem Vorschlag begeistert sein als, in sechs Schulen in der Provinz Brescia in der Tat Kalender der Sitzungen mit dem Titel behoben. "Drinkaware – der Wein bei jungen Menschen durch Bildung und Kultur", vier Lektionen Wein Geschichte. In jedem ein öffentliches Institut von 150 An 300 Studenten kann die Kenntnis der italienischen Wein-Tradition und seine Bedeutung in der Geschichte begreifen., sondern auch das Thema der bewussten Konsum zu fördern.

"Das Ziel von ONAV und co. N.V. die. – Pia schließt Berlucchi – ist er bringen diese Interventionen auf die Kulturgeschichte des Weins in jeder Stadt und legt das Ministerium für Bildungsprogramm, um sicherzustellen, dass, mit Institutionen der höheren Schule in Italien teilt die Nachricht ist, dass Wein ein wunderbares Werkzeug und Messenger für Kultur und Kommunikation".

 

Landesrat für italienischen Wein:

Vereinigte angezeigt werden, die Werte und die Weinkultur unseres Landes wieder zu beleben.. Dies ist die Idee hinter der Co. N.V. die. Dank des Engagements der großen Verbände der nationalen Weinsektor. Unter den Verbänden, die das Projekt gebar: Akt, AIS, ASPI, Associazione Nazionale le Donne del Vino, Conaf, Fisar, Fivi, Bewegung Weintourismus, Onav, SIVE, Slow Food Italien, Vinarius. Die Beratung ist offen für neue Mitglieder aus Verbänden und Institutionen.

0

Noch keine Kommentare.

Was denkst du?

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *