2015, ausgezeichneten Jahrgang? Die Unione Italiana Vini und ISMEA erfüllen

von Freitag, September 11, 2015

Jedes Jahr im September ist die wiederkehrende Frage unter Insider und Outsider “Wer wird dieses Jahr für Wein sein?”.

Sie fragen mich auch viele Leser dieses Blog-Magazins und dann heute die beste Antwort, die wir Ihnen geben können ist dies, frisch, Wir tragen die volle Freigabe und schieben der ISMEA-Präsident, Castiglione.

 WEIN: ITALIEN ZUR RÜCKEROBERUNG WELTSPITZE

Qualität-Jahrgang: 47 Millionen Hektoliter, +12% auf 2014 auf nationaler Ebene

Erbusco (Franciacorta, BS), 11 September 2015 – "Weinherstellung geschätzt auf nationaler Ebene in 47 Millionen Hektoliter, die 12% mehr als die 42 Millionen von Istat für veröffentlichten die 2014 (Letztes Jahr gab es eine besonders schlechte Produktion). Vorsicht ist immer ein muss, wenn es darum, das Wetter geht, besonders wenn man bedenkt, dass das Wetter September entscheidend bei der Bestimmung ein gutes oder ein guter Jahrgang vor allem für die Qualität der großen Rotweine werden. Wenn diese Daten bestätigt wurden, Riguadagnerebbe Italien weltweit führend unter den Erzeugerländern, Da Frankreich erwartet 46,5 Millionen Hektoliter (-1% auf Jahresbasis) und über Spanien 43 Millionen (-3%)”.

   
    
    
    
   
Mit diesen Worten, Domenico Zonin, Der italienische Wein Gewerkschaftsvorsitzende, Bemerkungen zu den Ergebnissen der Umfrage gemacht zwischen Ende August und Anfang September im Inland von der Unione Italiana Vini und Ismea in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft Lebensmittel und Forstwirtschaftspolitik, heute auf einer Pressekonferenz in Franciacorta auf der Farm Cà del Bosco vorgestellt. Inklusive Lautsprecher: Domenico Zonin, Der italienische Wein Gewerkschaftsvorsitzende; Paolo Castelletti, Der italienische Wein Union Generalsekretär; Ignacio Sánchez Recarte Secretary General CEEV (Comité Européen des Entreprises Vins), Ettore Nicoletto, Managing Director von Santa Margherita und Maurizio Zanella, Präsident der Cà del Bosco und Franciacorta-Konsortium. Die Aufgabe der Schließung der Sitzung wurde der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Landwirtschaft Haus anvertraut., Auf. Massimo Fiorio.

"Dieses Jahr", erklärt Ezio Castiglione, ISMEA Präsident – Unione Italiana Vini Ismea und festigen ihre Anstrengungen im Dienste der Weinwelt schlägt diese Prozesse als ein Moment der Synthese und institutionelle Vergleich in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Ernährung und Forsten Agrarpolitik, mit dem Ziel, Unternehmer in Unternehmensentscheidungen, die aufgerufen werden mit Punktdaten und objektiven Interpretationen zu helfen".

Zusammenfassend können wir sagen, dass das Wetter uns ein Jahrgang Trauben gesund und sättigend gibt, zumindest im Vergleich zum Durchschnitt der letzten Jahre, und zwischen die gute Qualität und hervorragende -sagt Domenico Zonin. Auch mit allen Vorsichtsmaßnahmen angebracht, denn wir sind 30% über die Sammlung und am Ende der Ernte fehlt noch einen Monat, und die Variabilität zwischen Bereich bewusst und, die Vorhersage von Wachstum von 12% in Bezug auf die 2014 und eine sehr gute Qualität-Medien, motivieren Sie unsere gemäßigtem Optimismus".

Auf regionaler Ebene gab es weitverbreitete Zunahmen in nahezu allen Regionen. Ausnahme-Lombardei (-3%) und in der Toskana (0%), Regionen wurden im vergangenen Jahr im Gegensatz zu dem Rest von Italien. Außerhalb der Chor auch Calabria (-10%). Element, das ergibt sich ist eindeutig Rückkehr Klasse, die als normal angesehen, Nach dem Sturz des letzten Jahres, und ein Niveau von gut zu großen reichen, mit Spitzen von Exzellenz in der gesamten Halbinsel.

"Die gesamte Menge-fügt Zonin – Es ist sicherlich sehr zufriedenstellend: die Zunahme der Menge der Trauben und die wachsende Kluft zwischen den Preisen von Tafelweinen und solche mit einer Ursprungsbezeichnung bestätigt Produktion-Strategie des Landes fest in Richtung Territorialität konzentriert, die Bezeichnungen, IE-Produktionen und hoher Wertschöpfung. Eine Bestätigung-Signal, das einen begründeten Vertrauen in die Gesamtvergrößerung der Wert der italienischen Weinproduktion mit wünschenswert Reflexionen über Export herstellt 2016 wo an dieser Stelle, Flucht vor der Baisse Griff setzt in diesem Jahr durch spanische Weine, Wir können erwarten, dass weitere erhebliche Umsatzzuwächse erzielen im Vergleich zu 2015".

   
 "Die Schätzungen von ISMEA und UIV formuliert – erklärt Ezio Castiglione, ISMEA-Präsident – sind das Ergebnis einer sorgfältigen Aufklärung durchgeführten Anfang September über ein Netzwerk verteilten Erkennung im gesamten Staatsgebiet. Mit den meisten frühen Trauben und funkelnden Grundlagen bereits im Keller und Richtungen auf laufende gemacht und gesammelt, Wir bieten einen zuverlässigen prädiktive Rahmen quantitative und qualitative Entwicklung des laufenden Jahres. Wenn aus einer produktiven Sicht die Voraussetzungen für ein positives Jahr dort alle sind – hinzugefügte Castiglione – die Beobachtung der Dynamik des Marktes erfordert Vorsicht. Das Ergebnis der Ernte in diesem Jahr gehört eine recht komplexe situation, Spezies Weine gemeinsam, unterliegen starken Wettbewerbsdruck in Spanien. Das Szenario, das entsteht ist ein zwei-Klassen-Markt, mit dem Segment der Weine mit Ursprungsbezeichnung fähig halten eine gute Vergütung und in ausländischen Märkten und den Wein wachsen häufig in kritischer Zustand, bereits bestraft von großen rückläufige Preise".

"Das gute Jahr – sagte der Präsident Zonin – kann auch auf dem heimischen Markt leiden positiv, jetzt, seit mehreren Jahren. Wir sind davon überzeugt, dass eine erneute Weinqualität durch angemessene Preispolitik gedeckt, in einem wirtschaftlichen Kontext bietet, die wiederholte Signale leichte Erholung, wird dazu beitragen, den italienischen Verbraucher Konsum mehr im Einklang mit unserem Produkt. Um diese Ergebnisse zu erzielen ist jedoch notwendig, dass die Industrie Preisstrategien teilen, gewährleistet Stabilität und Mittel-bis langfristig für diejenigen, die auf dem Markt arbeiten. Ich vertraue auf die Reife erreicht durch Land und stirbt auf dem Wissen aus einem Herstellung Sektor, der Erfolg auf internationalen Märkten seit vielen Jahren erntet ".

0

Noch keine Kommentare.

Was denkst du?

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *