http://geishagourmet.com/2012/02/18/una-bollicina-di-perlage-rose-in-umbria-ecco-il-carapace-di-pomodoro-per-ferrari/

Eine Blase Perlage Rosèwein in Umbrien. Hier ist die Tomaten-Carapax für Ferrari

von Samstag, Februar 18, 2012

Schließlich kam aus der Shell heraus und hat gestern an der Triennale di Milano, die mit Spannung erwartete Keller-förmigen Carapax-Skulptur – das heißt, die Schale der Schildkröte – von Arnaldo Pomodoro. Um ihn zu unterzeichnen war Gino Lunelli (heute ehrenamtlicher Präsident der Cantine Ferrari), 30 Jahre Freundschaft Tomaten gebunden. Das beeindruckende Kunstwerk von atemberaubender Schönheit liegt in Umbrien, Bevagna, wo die Lunelli in 2001 gekauft dreißig Hektar Weinberge. Die neue Realität heißt Held Castelbuono und das ist, wo Tomaten hatte Carte Blanche man zu bauen, denn der berühmte Bildhauer stellt das Debüt – zu 86 Jahren – in der Welt der Konstruktionen: «Ein Kunstwerk ist einzigartig in der Welt, Ich halte als mein Vermächtnis, eine Hommage – sagt Gino Lunelli zu Tränen gerührt war – schließen die meiner Karriere».

Nehmen Teil am Bau der beeindruckenden Schildkröte dort sind viele Realitäten im Trentino: vor allem der Architekt Giorgio Pedrotti, Das hat die gesamte Baukonstruktion gehandhabt., bis Sie die grundlegende Arbeit von Bauklempner erreichen, kuratiert von Eurocoperture Pergine. Der Carapax, Tatsächlich, steht, oben auf einem Hügel-Weinberge, für neun Fuß hoch und einem Durchmesser von 38 Meter für 28: eine Shell, dessen Abdeckung komplett aus Kupfer besteht, Platten auf die Tomaten-Links seine kreativen Zeichen. Unterstützt durch eine Biegung aus laminiertem Holz Bögen, Panzerlänge von außerhalb verzaubert, aber es lässt Sie atemlos: einen großen zentralen Bogen, der trägt das Gewicht von einem backbone, Verzweigen Sie sich wie die Rippen Bögen-Seite-Serie, die eine Umgebung vornehmen, die Stärke und Soft zu der gleichen Zeit Vorschläge drückt. Eine Zikkurat, eingeschlossen in einer Wendeltreppe, dient als eine Weinprobierstube und der ganze Rest des Weinkellers befindet sich in der u-Bahn Entwicklung. Hier kommen, Wann wird die Produktion voll ausgelastet sein., etwa 500.000 Flaschen Sagrantino di Montefalco und Rosso di Montefalco, bereits auf dem Markt ab eingeführt 2003 und das Ergebnis "eines wichtigen Werkes an den Weinbergen, jetzt in Bio-Konvertierung, mit neuer Ausstattung und Modernisierung bestehender durch eine Auswahl von Klonen mit dem Istituto Agrario di San Michele all'Adige», Marcello Lunelli sagt, Präsident der Castelbuono, dass gestern übergab offiziell das Management der Firma Umbra an seinen Cousin Alexander, jüngster Sohn des Winzer Mauro.

Die Kosten für den Bau wissen verboten, «aufgrund der Launen und Kunstwerke nicht du zu dem Preis suchen», Aber sprechen über Zahlen, die weit darüber hinaus gehen die 5 Millionen Euro. Artwork, für alle Absichten und, Dies ist die erste in der Welt, wo wir leben und arbeiten»: aus diesem Grund auch die Organe der Montefalco – gestern anwesend in Mailand – erwarten, besuchen werden im neue Keller von auf der ganzen Welt strömen.. Weil eine Investition wie in Umbrien? Es fehlte der Exzellenz neue Erfahrungen machen, aber nicht nur. Dreißig ist heroisch Weinbau wegen Berg: der gleichen Hartnäckigkeit, die es braucht, um eine Rebe schwierig wie der Sagrantino wachsen», erklärt der ceo von Ferrari, Guido Pianaroli. Vielleicht aus diesem Grund sieht die Tomate wie eine Schildkröte (Das Ruft die langsamen Rhythmen der Natur und Wein), ein Raumschiff (für neue Leistungen?) aufgehender Sonne (für neue Herausforderungen?). Und eine kleine Blase der Perlage Rosèwein, nicht zu vergessen die untrennbare Verknüpfung erstellen, die jetzt bindet das Trentino an Umbrien – neue Möglichkeiten für den Weintourismus zeichnen – und können Sie berühren die 16 Juni, Tag der offiziellen Eröffnung des Panzers Castelbuono Siegel an die breite Öffentlichkeit weltweit.

(Mein Artikel erschien heute auf Corriere del Trentino)

0

Noch keine Kommentare.

Was denkst du?

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *