http://geishagourmet.com/2011/07/13/wieliczka-cenare-a-300-mt-sotto-terra/

Wieliczka. Speisen Sie in 300 Meter unter der Oberfläche. Indiana Jones-Sache des Geschmacks.

von Mittwoch, Juli 13, 2011

 

Die Wieliczka Salzbergwerk, befindet sich in der Stadt Wieliczka, Nell’Stadtregion von Krakau, in Polen, ist in Betrieb seit XIII Jahrhundert, und dient noch zur Gewinnung von Salz. Eines der ältesten Salzbergwerke noch ist auf der Welt betrieben (die älteste ist je Bochnia, immer in Polen, An 20 Meilen aus Wieliczka).

Die Mine erreicht eine Tiefe von 327 m, und präsentiert Galerien und Tunnel für eine Gesamt-Erweiterung von mehr als 300 Meilen.

Das Salz hat mir in Wieliczka 3,5 Meilen für Besichtigungen zur Verfügung (weniger als 1 % der Gesamtlänge der Galerien), Dazu gehören Statuen von historischen und mythischen Figuren, Alle geschnitzte Bergleute direkt in Salz. Auch die Kristalle die Leuchter wurden in das Salz geschmiedet.. Das Bergwerk verfügt auch modern eingerichtete Zimmer, Kapellen und unterirdischen Seen, und zeigt die Geschichte des Bergwerks. Von Wieliczka ist allgemein als bekannt. “unterirdische Salz-Kathedrale Polen“, und wird jährlich von über besucht 800.000 Menschen.

Im Laufe der Jahrhunderte, viele Persönlichkeiten haben diese Minen besucht., einschließlich Nikolaus Kopernikus, Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Dmitri Iwanowitsch Mendelejew, Bolesław Prus, Ignacy Paderewski, Robert Baden-powell, Jacob Bronowski (Einige Szenen von geschossen Der Aufstieg des Menschen in der mine), Karol Wojtyła (zukünftige Papa Giovanni Paolo II), Das ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Bill Clinton, und andere Lizenzgebühren.

Während der dem zweiten Weltkrieg, die Mine wurde von Besatzungstruppen genutzt. Deutschland für Krieg-Produktionsanlagen.

In 1978 das Salz in Wieliczka eingegeben wurde, in der Liste der’UNESCO Verfasst von UNESCO-Welterbe.

Kerzenhalter in Salz gehauen

Die Tour dauert zwei Stunden, und es ist sehr lustig und interessant. Es kommt auf die drei Ebenen, Komm schon 63 die ersten Meter bis zu 135 Meter des dritten. Eigentlich gibt es neun Ebenen und die letzte ist mehr als 300 m.

Sie erhalten auf die erste Ebene nach abstammen 380 Schritte und durch verschiedene Tunnel verbinden das zahlreichen Salz. In jedem Zimmer, mit Originalinstrumenten und oft sehr alt, rekonstruierte Szenen aus dem Bergbau Arbeit wurden. Das spektakulärste Zimmer ist die berühmte Kapelle St. Kunigunde, Patronin der Bergleute, beleuchtet von Kronleuchtern, geschmückt mit Salz und angereichert mit Reliefs und Statuen auch von Salz. Es gibt auch einen Raum wo ist eine “Ghost”, und, noch, verschiedenen unterirdischen Seen, von denen eine mit Salz aus dem Toten Meer mehr gesättigt ist, Sie konnte Fuß; Wir haben nicht überprüft… Ist es wirklich sehenswert hier, Kreuz, folgende Vorhaltezeiten, viele Galerien und Hallen mit Statuen geschmückt, Attrappen-Bergleute und alte hölzerne Werkzeuge, die einst zum Extrahieren, Zerkleinerung von Blöcken und Salztransport. Pferde haben in diesen Minen gearbeitet..

Kreuz Hallen sind wirklich viele, Einige sogar sehr groß und alle, Natürlich, hergestellt aus Salz, vom Boden bis zur Decke, von Wanddekorationen. Wirklich faszinierend.

Der Führer hat uns ganz (auch weil, allein, Es wäre unmöglich, den Ausgang zu finden gewesen) und uns in einem großen Raum am Ende des Weges allein gelassen, wo sie verkaufen Souvenirs und andere gadgets, Während in einem angrenzenden Raum befindet sich das restaurant. Und da wir aßen, erleben den Nervenkitzel 300 Meter unter der Oberfläche (für das Essen, gut, offensichtlich nicht sehr spannend: Fisch-mousse, SPARGELSUPPE, Geräucherter Schinken mit Pfifferlingen, Bratkartoffeln…).

Kann nicht in Ihrem persönlichen Leben-Menü von Gastrofanatici und Indiana Jones del Gusto verpassen ;).

 


 

0
1 Antwort
  • Sanzio Bissoni
    März 16, 2015

    schöne

Was denkst du?

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *