Food Revolution?

von Mittwoch, April 14, 2010

Es ist ein neuer Wind weht mehr und mehr Nachdruck auf dem Herd-Italien. Ein Wind, der von den Passionari Geschmack kommt, von Essen-Lover navigiert, von wem, Kurz gesagt, Es ist sicherlich kein Anfänger mit dem Weintourismus und Reisen zum Abendessen in diesem Restaurant gemacht. Ja, denn wenn bleiben Neulinge immer noch beeindruckt von arie, Schaumstoffe und zerlegte Rezepte, "navigiert" nun Sie immer sagen müde. Müde von Chef-star, müde der mündlichen Verhandlung über mehrere der üblichen Chaudhary, Beck, Adrià, müde finden in den Menüs der fast alle lokalen Haute Cuisine die gleichen Zutaten, nur weil sie trendy sind und als solche, sie nur eine Saison dauern (Wir haben auf jeden Fall bemerkt, Jetzt gerade, zum Beispiel, Es ist die Mode von Oyster Blatt, Das Blatt, das schmeckt wie Oyster). Müde – und vielleicht mehr als müde, enttäuscht – könnte die vertrauenswürdige Blind Gastronomieführern nicht mehr. Die Sterne, die Gabeln, die Cent, sind nicht mehr die des einmal. Wir haben festgestellt, dass alle, auf unsere Kosten.

Vor kurzem, Ich speiste an zwei neuen Eintrag der Empyrean der Michelin-Sterne und die Erfahrung war beunruhigend. Es ist wahr, dass wenn Sie sich entscheiden, geben Sie ein Abendessen "Stellata" die Erwartung immer hoch. Von einem lokalen Haute cuisine, Sie werden sicherlich auch ein "haute Dition", erwarten Sie, dass mindestens ein Gericht Sie Emotionen und kehren zurück für Nostalgie Geschmack es wieder und empfehle es deinen Freunden. Wie viele Male, Stattdessen, zufällig vom Tisch aufstehen und soweit ich mich, nur das Konto erinnere, salzig immer? Dann sehen wütend Ihre schönen glänzenden roten Guide und denken, dass es Zeit für eine Veränderung. Auch weil, Nach Jahren des Experimentierens und von allem Fremden (in Produkten und Stile), der Wunsch ist für die Rückkehr zur tradition. Es ist der Wunsch zurück nach Hausmannskost, jetzt selten und wertvoll wie Gold Nugget (und das ist sicherlich nicht von tv-Bücher wie gekocht und gegessenes vorgeschlagen), Er jagt traditionelle Rezepte, Okay, obwohl revisited, mit Respekt.

Eine Rückkehr, eine Wiederentdeckung des Wertes, frische Nudeln mit Tomaten und Basilikum in den Restaurants der Haute Cuisine ist nicht (oder fast). Die Punkte, dann, Diese neue "Food Revolution", Wenn ja, wir möchten aufrufen, sind mehrere schneiden und. Genug mit den Küchenchefs sorgen nehmen Prämien und am Ende im Fernsehen, aber aus den aufstrebenden jungen, voller Leidenschaft und Lust zu tun, die nur darauf warten, dass jemand gibt ihm die Möglichkeit zu wachsen und zu Reifen Ihre Kunst. In diesem Sinne, die Jagd ist offen für Schutzherren der Köche. Und dann, grünes Licht für Exzellenz der Rohstoffe, frisch und manchmal gesucht, Das bedeutet nicht, dass nur Produkte des Ortes, Obwohl einige Favoriten sind (auch weil die Meilen 0 immer ein Mehrwert). Andere Notwendigkeiten, jetzt, sind der Respekt und stolz der Traditionen, Das bedeutet nicht, dass Abstriche bei der Kreativität. Respektieren Sie das Kundenportfolio: Wenn die großen Namen der italienischen Küche jetzt erklären, dass die Herausforderung des Augenblicks ist eine Gourmetküche für große Zahlen und zu niedrigeren Preisen machen können, Sicher ist, dass mehr weniger ausgeben wollen die 100, 150 Euro pro Kopf für eine Mahlzeit.

Dieser neue Wind hat bereits Scompilio in einigen Bereichen von Italien geführt., einschließlich des Trentino, wo die Exzellenz des Restaurants selten seit jeher, Im Gegensatz zu regionalen Vettern. Nach der Führung der Michelin Sterne für die 2010, Maso Franch (im Besitz von der Cantina La Vis) beschlossen, die Linie zu ändern: keine weitere Markus Bamumgartner in der Küche (Wer für eine lokale Meran anmelden), an seiner Stelle sind wir seine suchef, Loris Sommavilla und Emanuele Pescador, denn jetzt gibt es eine Notwendigkeit an mehr Beton, mehr lokale Rohstoff-Erweiterung, nie vergessen Sie, Ästhetik und Phantasie. Und den Wein in der Mitte der Vorschlag. Scrigno del Duomo Sternenhimmel di Trento (unterstützt von Cavit) nicht sicher, Historiker Alfredo Chiocchetti verabschieden, aber beschlossen, setze alles auf die immer beschäftigt Wein Barbereich. Und noch, die historische Kirche von Trient-restaurant, Nach drei Jahren des Experimentierens von der talentierten Peter Brunel, Er verabschiedete Rückkehr zur tradition. Und sogar in der Taverne Margon, gastronomischen Tempel für die Valorisierung der Blasen, stark von Cantine Ferrari gewünscht, Wird hier eine kurze Änderung, Nach Stella verloren mit der Neuauflage des roten 2010. Über Chef Walter Miori (Sterne für 12 Jahre), an seiner Stelle wurde eingestellt von Alfio Ghezzi, Schüler von Gualtiero Marchesi und laut Andrea Berton bei Trussardi, Milan. Wird die 21 April.

Moral? Das Trentino tritt zurück (Gamal auseinander), aber es ist nicht unbedingt beabsichtigt ein Rückschritt. Eher, Es wird eine reife sein, wenn Sie die Absicht, Ihr Gebiet mehr verbessern umfassen, ohne die Verzweiflung des Seins platzierten aus den Handbüchern und kritischen Beifall bei Höhen getrieben, unter anderem, hohe Kosten der Verwaltung, für viele wahrscheinlich nicht nachhaltig. Die Wirtschaftskrise, Das investiert weltweit wirtschaftliche und soziale, gab eine starke Beschleunigung auf diesen Wandel. Das früher oder später, Auf jeden Fall, würde ankommen. Im Trentino, wie im übrigen Italien.

(Dieser Artikel wurde auf der nationalen monatlichen Magazin Vie del Gusto veröffentlicht., März 2010)

0
5 Antworten
  • Matteo Lunelli
    April 15, 2010

    Sehr geehrte Francesca,
    Herzlichen Glückwunsch und viel Glück für Ihre neue initiative.
    Die 21 April präsentieren wir Ihnen und der Presse über die neue Locanda Margon wird. Wir haben hart gearbeitet, um ein neues Format erstellen, das von einer Berufung nach Exzellenz abwendet, die das Projekt von Anfang an inspiriert, aber wir wollten auch Innovation und ein Element der Kreativität bringen, in der Hoffnung, dass es ein Schritt nach vorn in ist “Essen-revolution” del Trentino.
    Einen toast, Offensichtlich TRENTODOC!

  • geishagourmet
    April 15, 2010

    Sehr geehrte Matteo,
    Wirklich Danke! Ich wollte einen Raum der offenen Konfrontation mit jemand zu haben, interessiert oder arbeiten in dieser wunderbaren Welt von Wein und Speisen.
    Stand: das Gasthaus, Ich bin gespannt auf die Eröffnung zu besuchen, Sicher gibt es nette Überraschungen… Aber wir werden nächste Woche darüber sprechen!
    CIN Cin

  • Davide
    April 18, 2010

    Sehr geehrte Francesca,
    Ich habe Ihren Artikel mit Interesse und ammirazzione, Warum finde ich deine Worte sehr intensiv, das berührt mich persönlich, wird ein Chef, der 25 Jahren habe ich dieses Handwerk mit Liebe und Leidenschaft, Das betrifft mich weiterhin auszuüben und Bitter für alle Ungerechtigkeiten und Formen des Rassismus, die ich während meiner Karriere erlitten.
    Ich Teile mit Ihnen jede einzelne Silbe, und ich möchte Ihre Gedanken kommen für alle diejenigen, die nicht verstehen, dass die Zuverlässigkeit und die Wertschätzung für ihre Arbeit zwei völlig unterschiedliche Dinge sind; werden als erstklassigen geweiht, werden Sie bevorzugt im Netzwerk angezeigt werden, ist nicht genug, aber in der Lage, die Leidenschaft zu vermitteln, dass Sie innen und erobern den Markt mit der nur Demut und den Wunsch zu tun ist das höchste gut, die Sie haben könnten., Daher haben wiederholt eingestuft als standard “(B)” und mit einem professionellen background für heute, dass ich beide Bonus als Mann, der als Koch, Ich freue mich, zu denen gehören, die es vorziehen, eine gesunde Platte Grundsätze zu kochen, zum Glauben an Ihre eigene Küche und tradition, Verzicht auf das Experiment mit Gerichten, die sind so lang wie Sie sind.

    Chef David von Arcamo
    http://www.davidedarcamo.it
    http://www.davidedarcamo.it/atavolaconlochef
    http://www.paroladicef.it
    http://www.facebook.com/davide.darcamo?ref=profile

    • geishagourmet
      April 18, 2010

      Lieber David,
      Vielen Dank für Ihre Ausführungen. Das einzige, was, das ich hinzufügen kann, ist, dass ich, die erste wichtige Sache denke, der erste Stern, für Ihre Arbeit und die Menschen die Sendung gefallen sind, zurück in Ihrem restaurant, Warum haben Sie Sehnsucht an Ihren Gerichten.
      Emotion und Ehrfurcht (im positiven), sind, was ich Suche, wenn ich essen gehen. Und ich zufällig das weniger häufig zu finden…

      • Davide
        Juni 25, 2013

        Ich hoffe, dass früher oder später einen Artikel über Köche müssen Sie dieses Job mit Leidenschaft ohne laufen hinter den Ruhm und Sternen.
        Meine Sterne sind Menschen, die Essen, meine Küche, die meine Bücher zu kaufen und ich in meine Schritte folgen.
        Vielen Dank
        Bis bald

Was denkst du?

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *